Tipps, wenn es zu viel regnet

Wenn im Juni die Wolken fest sitzen, es tage- oder sogar wochenlang regnet, überlegen viele Poolbesitzer, ob es sich überhaupt lohnt, das Schwimmbecken für die kommenden Monate mit Wasser zu füllen. Immerhin ist dieses Füllen und das Pflegen des Wassers mit Kosten verbunden. Umso ärgerlicher ist es, wenn man die Schwimmoase dann wegen Dauerregen und kalten Temperaturen nicht nutzen kann.

Ein Stichtag ist für viele der 27. Juni. Eine altbewährte Bauernregel besagt nämlich, dass der Siebenschläfertag am 27. Juni Auskunft über das bevorstehende Sommerwetter gibt: „Regnet es am Siebenschläfertag, es sieben Wochen regnen mag.“ Überprüft man dazu etwa die Wetterdaten der letzten 50 Jahre, dann muss man sich eingestehen, dass sich diese Bauernregel leider nicht bewahrheitet: „Dass der Siebenschläfer-Tag am 27. Juni nur wenig treffsicher ist, liegt aber wohl weniger an der Bauernregel an sich, sondern an der Gregorianischen Kalenderreform aus dem Jahr 1582, als man einige Tage der Umstellung halber ausfallen ließ“, so die Experten von wetter.at.  Nach heutiger Rechnung fällt der „echte“ Siebenschläfertag also auf den 7. Juli.

Legt man also die Siebenschläferregel etwas großzügiger aus, dann bewahrheitet sie sich sogar wirklich erstaunlich oft: Wenn es stabiles Hochdruckwetter von Ende Juni bis Anfang Juli gibt, dann darf man auch mit gutem Wetter weit bis in den Juli hinein rechnen. Gibt es zu dieser Zeit allerdings ein Tief über Europa, dann könnte sich dieser Trend den ganzen Juli lang halten.

Wer trotz eines verregneten Sommers die wenigen warmen Tage zum Plantschen im eigenen Gartenpool nutzen will, der kann sich eine Poolheizung  überlegen. So hat man immer angenehm warme Temperaturen, egal wie viele Tage es vorher kalt war. Auch eine Poolüberdachung verhindert, dass zu viel Wärme verloren geht. Oder man entscheidet sich für einen sogenannten Badezuber für den Garten: dieser Holzbottich sieht aus wie ein Aufstellpool, verwöhnt aber seine Besitzer mit wohligem Wasser das ganze Jahr über. So hat man auch im Herbst und im Winter eine Wellnessoase im eigenen Garten und die Nutzung des Pools ist nicht nur auf die wenigen Sommertage beschränkt.

Achten Sie auf jeden Fall darauf, dass Ihr Pool einen Überlaufschutz hat, damit bei zu viel Regen nicht der gesamte Garten geflutet wird. Außerdem empfehle ich Ihnen bei längeren Regenperioden öfter ein Auge auf den pH-Wert zu werfen. Durch Wetterschwankungen könnte das Wasser leicht grün oder algig und glitschig werden. Hier habe ich noch ein paar Tipps zusammengefasst, falls das Wasser Probleme macht.