3 Tipps für den Pool, an die Sie vielleicht nicht sofort denken

Bevor man sich an den Kauf eines Pools macht sollte man noch drei Dinge durchdenken  – dann ist die Freude sicher perfekt!

 

  1. Wo soll der Pool stehen? Grundsätzlich gilt, dass er auf einem geraden, sauberen und sonnigen Platz, möglichst weit weg von Bäumen und Sträuchern stehen soll. So vermeiden Sie unnötigen Mist durch Laub und haben auch ohne Poolheizung angenehme Wassertemperaturen. Mein Nachbar hat sich vor Jahren einen aufblasbaren Ringpool besorgt. Eigentlich ist er ein sehr genauer Mensch, besonders wenn es um Handwerkliches geht. Trotz aller Mühe den Pool auf gerader Fläche zu platzieren, stand er schlussendlich leicht abschüssig. Mit freiem Auge war es zunächst nicht sichtbar, doch als das Wasser drin war, wölbte er sich zunehmend auf eine Seite. Zur Sicherheit ließ er den ganzen Pool nochmal aus, begradigte den Untergrund und stellte ihn erneut auf. Außerdem sollten Sie ihn keinesfalls auf direkt auf die Wiese stellen, das Gras darunter wird braun und faulig und riecht dementsprechend unangenehm.
  2. Der Garten ist gemietet: Wenn Sie nicht Eigentümer des Gartens sind, sollten Sie auf alle Fälle das Einverständnis Ihres Vermieters einholen. Selbst wenn es sich nur um einen aufstellbaren Ringpool handelt. Die Wiese wird, falls Sie irgendwann umziehen und den Pool wieder einpacken, danach  nämlich garantiert anders aussehen als zuvor.
  3. Überwintern des Pools unbedingt MIT Wasser: Vom Gefühl her würde man im Winter das Poolwasser eher auslassen. Hätte ich auch so gemacht. Doch überraschenderweise empfehlen einige Hersteller und Ratgeber das Wasser im Pool zu lassen. Erst im Frühling sollte Sie es auslassen, den Pool von Grund auf reinigen und dann neu befüllen. Es gibt spezielle Mittel, die dafür sorgen, dass das Poolwasser auch im Winter nicht ekelkhaft wird. Mehr zu Überwinterung von Schwimmbecken lesen Sie in diesem Beitrag.

 

Und hier geht es zum Überblick vom Gartenpool Vergleich.